Webcam Schluchsee

Schluchseewerk AG
Säckinger Straße 67
79725 Laufenburg (Baden)
Tel.: +49 (0)7763 9278-0
Fax.: +49 (0)7763 9278-70299
info(at)schluchseewerk.de

Sanierung Oberstufe Häusern

Sanierung Oberstufe Häusern

Derzeit führt die Schluchseewerk AG die umfassende Sanierung der Oberstufe Häusern durch, zu der unter anderem auch die Großrevision des Schwarzabeckens sowie sämtliche wasserseitigen Stahl- und Betonbauteile des Kraftwerks zählen.

Hierzu wurde das Schwarzabecken bereits vollständig entleert. Die Dauer der Instandsetzungsarbeiten ist auf etwa fünf Monate (Mai bis September) festgelegt, da die vorgesehenen Instandhaltungs- maßnahmen frostfrei durchgeführt werden müssen. Danach erfolgt der Wiedereinstau im Rahmen der genehmigten Bereiche. Die letzte umfassende Sanierung der Oberstufe Häusern fand in den 1980er Jahren (1983 Schluchseeabsenkung und 1984 Schwarzabecken) statt.

Seither wurden ausschließlich wesentliche Instandsetzungen durchgeführt, die ohne Blockierung des gesamten Kraftwerks möglich waren. Denn die Oberstufe Häusern und beide in der Kraftwerks- kaskade zwischen Schluchsee und Rhein angeschlossenen Kraftwerke spielen in der Energiewende eine wichtige Rolle bei der Netzstabilisierung. Deshalb werden Stillstandszeiten möglichst auf ein Minimum reduziert.

Nun aber war es erforderlich, die seit 34 Jahren im Wasser liegenden Teile, Stollenbereiche und Anlagen zu begutachten und wieder fit für weitere rund drei Jahrzehnte zu machen.

Das heißt: am Ende der rund 6,5 Millionen Euro teuren Sanierung werden das Kraftwerk und die gesamte Oberstufe wieder in einen Zustand versetzt sein, der einen sicheren Kraftwerksbetrieb langfristig ohne größere Blockierungen und Beckenentleerungen erlaubt.

Für Notfälle: 0800-66 46 866

Haben Sie dringenden Kontaktbedarf aufgrund eines Nofalls oder außergewöhnlichen Ereignissen im Zusammenhang mit den Sanierungsarbeiten? Dann erreichen Sie unter der oben genannten Nummer die Projektleitung. Bei allgemeinen Fragen zum Projekt wenden Sie sich bitte an +49 (0) 7763 9278 - 0 oder an per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Projektübersicht:

Projektzeitraum: Mai- September 2018

Ziel: Alle Anlagenbestandteile in einen Zustand zu bringen, der einen langfristigen sicheren Kraftwerksbetrieb von mehr als 30 Jahren ermöglicht

Kosten: Rund 6,5 Millionen €

Genehmigung: Erteilt am 5.12.2017 vom Regierungspräsidium Freiburg

schwarzabecken1 thumb
>> zum vergrößern bitte anklicken


Die letzte umfassende Sanierung der Oberstufe Häusern erfolgte 1984

schwarzabecken1984 1a       schwarzabecken1984 2a

atdorf16_1-psw-atdorf

Das Projekt Atdorf

Die Schluchseewerk AG plant den Bau und Betrieb des „Pumpspeicherwerk Atdorf“ im Hotzenwald. Dieses Projekt, das sich aktuell im Genehmigungsverfahren befindet, wird ein wesentlicher Baustein der Energiewende sein.

Schon die Eckdaten lassen Technikkenner mit der Zunge schnalzen: 1.400 MW Leistung, 13 GWh Speichervermögen, zwei Becken mit je 9 Millionen Kubikmeter Fassungsvermögen, über 25 km Untertagebauwerke, eine Investitionssumme in Höhe von rund 1,6 Milliarden Euro und und und.

Von Beginn an waren Höchstleistungen in allen Disziplinen erforderlich, um die Planung zur Genehmigungsreife zu bringen – führende Experten in den Bereichen Technik, Bau, Hydraulik, Geologie und viele mehr konzipieren, rechnen, zeichnen und planen seit Jahren, mit großem Erfolg: alle technischen, umweltrelevanten und energiespezifischen Herausforderung werden gemeistert.

Daneben sorgt das große Augenmerk in Sachen Transparenz, Partizipation und Kommunikation dafür, dass die Bürger vor Ort ebenso wie maßgebliche Verbände, Behörden und Vertreter aus Politik und Gesellschaft jeden Planungsschritt mitverfolgen und teilweise gar mitgestalten konnten. Ein Höhepunkt hierbei war fraglos der „Runde Tisch Atdorf“, der alle mit dem Projekt in Zusammenhang stehenden Interessenvertreter an einen Tisch brachte.

Unsere Broschüre zum "PSW Atdorf" zum Herunterladen:
Broschüre PSW Atdorf (PDF, 6 MB)

Projekte

Beispielbeitrag.

Wasserrechtsverfahren Oberstufe Häusern

Wasserrechtsverfahren Oberstufe Häusern

Die Oberstufe Häusern mit unserem ältesten Pumpspeicherkraftwerk aus dem Jahr 1931 ist die erste Stufe der dreiteiligen Kraftwerkskaskade vom Schluchsee bis zum Rhein. Neben dem zur Energiespeicherung bedeutsamen Pumpspeicherbetrieb werden enorme 600 m Fallhöhe vor allem auch zur Erzeugung erneuerbarer Energie genutzt.

Nach über 80 Jahren lief die aktuelle Genehmigung zum Betrieb der Oberstufe Häusern am 16. März 2017 aus. Eine neue wasserrechtliche Genehmigung wurde bereits beantragt.

Im Vordergrund der beantragten Genehmigung steht, dass die bestehenden Anlagen, deren technische Bestandteile auf aktuellem Stand sind, möglichst unverändert weiter betreiben zu können. Da sich das Umfeld in den vergangenen Jahrzehnten verändert hat, gilt es einerseits, die Rahmenbedingungen neu abzustimmen, vor allem in juristischer und umweltfachlicher Hinsicht. Andererseits beinhaltet die Vorbereitung auch Gespräche mit Gemeinden, Behörden und Interessengruppen.

Rein rechtlich handelt sich um ein wasserrechtliches Genehmigungsverfahren, bei dem insbesondere die Nutzung der Fließgewässer und Seen neu genehmigt wird. Derzeit bereitet ein spezialisiertes Team (intern & extern) die für eine neue Genehmigung erforderlichen Planungen und Unterlagen auf. 2013 und 2014 wurden vermehrt Geländearbeiten (sog. Kartierungen) durchgeführt, die die Grundlage für die umweltfachliche Bewertung liefern. Derzeit erfolgt die Aufarbeitung der Ergebnisse und die Antragserstellung.

Zudem wird der Zustand der technischen Anlagen überprüft und bewertet.

Da die wasserrechtliche Genehmigung unter anderem auch den energiewirtschaftlich wie auch touristisch bedeutsamen Betrieb des Schluchsees beinhaltet, kommt diesem Projekt fraglos eine besondere Bedeutung auch für die Region zu.

Aufgrund des großen Umfangs des Verfahrens benötigt die Genehmigungsbehörde  noch etwas mehr Zeit, um einen Beschluss zu formulieren. Mit der finalen Entscheidung des Regierungspräsidiums wird in den nächsten Wochen gerechnet.

Sonstiges

Sonstige Projekte

Uns beschäftigt eine Vielzahl an wichtigen Projekten. Viele davon dienen dem Erhalt unserer Anlagen oder der Erweiterung unserer Möglichkeiten. Wir investieren Jahr für Jahr einen hohen zweistelligen Millionenbetrag, um unser Können jederzeit uneingeschränkt in den Dienst von Energiewende, Netzstabilität und nicht zuletzt auch den Klimaschutz stellen zu können.

Pegelstände

21.10.2018 21:07 Uhr

Schluchseepegel
925.00 m ü. NN

Rheindurchfluss bei Rheinfelden
0432.00 m³/s

Rheinpegel bei Rheinfelden
261.27 m ü. NHN
(Schweizer Pegel)

Alle angegebenen Pegelstände ohne Gewähr. Die Aktuali-
sierung erfolgt täglich.
Bei Fragen bitte Mail an
info@schluchseewerk.de


↑ nach oben