schluchseewerk_slider_01
slider_kraftwerk-kuehmoos_02
schluchseewerk_slider_04
schluchseewerk_slider_06
schluchseewerk_slider_07
schluchseewerk_slider_08
Sie befinden sich hier: Schluchseewerk AG > Beiträge > Ausbildungsplätze > Elektroniker (m/w/d) für Betriebstechnik – die Elektronikspezialisten

Elektroniker (m/w/d) für Betriebstechnik – die Elektronikspezialisten

Wählen Sie einen wichtigen Zukunftsberuf – werden Sie Elektroniker(m/w/d) für Betriebstechnik bei der Schluchseewerk AG.

Was machen Elektroniker*in für Betriebstechnik bei uns im Unternehmen?
Sie installieren, warten und reparieren in unserem Unternehmen alle elektrischen Betriebs-, Produktions- und Verfahrensanlagen, von Schalt- und Steueranlagen über Anlagen der Energieversorgung bis hin zu Einrichtungen der Kommunikations- und Beleuchtungstechnik.

Die unterschiedlichen Tätigkeiten
Elektroniker*innen für Betriebstechnik arbeiten in unserem Unternehmen eigenständig, nach Unterlagen, wie z. B. Schaltplänen oder einschlägigen Elektro-Normen. Je nach Aufgabe alleine oder im Team. Dabei steht ihre Sicherheit immer an erster Stelle, denn teilweise dürfen sie an starkstromführenden Anlagen arbeiten. Sie tragen in unseren Betrieben eine hohe Verantwortung für die Sicherheit anderer und schützen sich selbst durch geeignete Arbeitsgeräte sowie Schutzkleidung.

Anforderungen an die Bewerbenden
Sie sollten an Elektronik und Technik interessiert sein, genau und sorgfältig arbeiten, Teamplayer sein und gute Noten in Mathematik und Physik haben. Voraussetzung für eine Ausbildung in unserem Unternehmen ist ein Haupt- oder Realschulabschluss oder ein Abschluss der Berufsfachschule Fachrichtung Elektrotechnik (Ausbildungsbeginn 1. Lehrjahr).

Ausbildungsdauer / -ort
Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre. Neben der Ausbildung im Ausbildungszentrum in Häusern und in unseren Kraftwerken findet der Berufsschulunterricht wöchentlich in der Gewerbeschule Waldshut statt.

Ihr Ansprechpartner

personal_andreas-kaiser_neu-130x150

Andreas Kaiser
Ausbildungsmeister für Elektroniker*innen

Nach oben