schluchseewerk_slider_01
slider_kraftwerk-kuehmoos_02
schluchseewerk_slider_04
schluchseewerk_slider_06
schluchseewerk_slider_07
schluchseewerk_slider_08
Sie befinden sich hier: Schluchseewerk AG > Wer wir sind > Unternehmen

Die Schluchseewerk AG: Von der Kraft des Wassers angetrieben

Wir sehen es seit unserer Gründung als wichtigste Aufgabe an, Pumpspeicher- und Laufwasserkraftwerke im südlichen Schwarzwald zu errichten und zu betreiben. Diese Herausforderung ist heute wichtiger denn je. Denn die Fähigkeit, sekundenschnell Strom zu liefern, wenn er gebraucht wird, das Stromnetz zu entlasten und überschüssigen Strom einzuspeichern, Regel- und Blindenergie zu liefern, kollabierte Stromnetze wiederaufzubauen und vieles mehr passt perfekt zum Bedarf der Energieversorgung von heute und morgen.

Dem kommt in einer Zeit wachsender Stromerzeugung durch schwankende Energiequellen, wie Windkraft und Fotovoltaik, besondere Bedeutung zu.

In fünf Kraftwerken mit insgesamt 20 Maschinensätzen stellt die Schluchseewerk AG eine maximale Leistung von 1.836 MW im Turbinenbetrieb und 1.604 MW im Pumpbetrieb bereit. Zudem ist mit dem Schluchsee der größte Akku Deutschlands fest in unsere Erzeugung und Speicherung sauberen Stroms integriert.

Damit zählen wir seit Jahrzehnten zu den größten Betreibern von Pumpspeicherkraftwerken Deutschlands. Erstklassige Fachkräfte kümmern sich darum, unsere Anlagen zu betreiben, auf neuestem Stand und funktionsfähig zu halten oder sie mitunter zu erweitern. Das Ziel: stets ein leistungsfähiger, zuverlässiger und immer verfügbarer Partner zu sein, wenn es gilt, das Stromnetz und somit die Versorgungssicherheit zu unterstützen.

Und weil wir uns mit Wasserkraft so gut auskennen, betreiben wir zudem mit dem Rheinkraftwerk Albbruck-Dogern (RADAG) das zweitgrößte Laufwasserkraftwerk am Hochrhein. Außerdem tragen wir mit mehreren Kleinwasserkraftanlagen zusätzlich der regenerativen Versorgungszukunft Rechnung.

Kurzum: Die Schluchseewerk AG ist seit jeher und auch in Zukunft ein wichtiger Baustein der Energieversorgung in Deutschland.

Nach oben